Salvaged Pages: Young Writers' Diaries of the Holocaust, Second Edition

This stirring selection of diaries written by means of teenagers, elderly twelve to twenty-two years, in the course of the Holocaust has been totally revised and up to date. many of the writers have been refugees, others have been in hiding or passing as non-Jews, a few have been imprisoned in ghettos, and approximately all perished ahead of liberation. This seminal nationwide Jewish publication Award winner preserves the impressions, feelings, and eyewitness reportage of teenagers whose bills of day-by-day occasions and infrequently unforeseen suggestions, principles, and emotions serve to deepen and complicate our realizing of lifestyles through the Holocaust.
 
the second one paperback version encompasses a new preface by means of Alexandra Zapruder analyzing the book’s heritage and effect. concurrently, a multimedia variation features a wealth of latest content material in various media, together with pictures of the writers and their households, pictures of the unique diaries, paintings made via the writers, historic files, word list phrases, maps, survivor testimony (some on hand for the 1st time), and video of the writer instructing key passages. additionally, an in-depth, interdisciplinary curriculum in heritage, literature, and writing built via the writer and a crew of lecturers, operating in cooperation with the tutorial association dealing with heritage and Ourselves, is now on hand to aid use of the e-book in center- and high-school classrooms.

Show description

Continue reading "Salvaged Pages: Young Writers' Diaries of the Holocaust, Second Edition"

Die "Juni-Aktion" 1938. Eine Dokumentation zur Radikalisierung der Judenverfolgung

By Christian Faludi

»Nicht Gesetz ist die Parole, sondern Schikane«, wies Joseph Goebbels 1938 die Berliner Polizei an und umschrieb damit die von ihm gewünschte antisemitische Stoßrichtung der »Juniaktion«. Im Zuge dieser Aktion wurden neben sogenannten »Asozialen« erstmals auch zahlreiche Juden verhaftet und in Konzentrationslager überführt. Zugleich wurden lokale Übergriffe inszeniert und Geschäfte jüdischer Inhaber beschmiert und boykottiert. In Berlin mündeten die Krawalle in pogromartige Ausschreitungen. Christian Faludi präsentiert eine umfangreiche Auswahl von Dokumenten, die Planung, Verlauf und Folgen der Aktion sowie purpose und Interessen der Täter und die späteren Schicksale der Opfer schildern. Weitere Quellen zeigen, wie die Ereignisse im Ausland wahrgenommen wurden und wie jüdische Organisationen reagierten.

In einer umfassenden Einleitung erläutert Christian Faludi überdies die historischen Hintergründe: Die »Juniaktion«, so das Fazit, markierte einen Wendepunkt in der Judenpolitik und stellte die Weichen für spätere Ereignisse wie die Novemberpogrome 1938.

Inhaltsverzeichnis
Inhalt

Vorwort7

I.Die "Juni-Aktion" im Kontext der Judenpolitik 19389

1.Zum Forschungsstand9

2.Die Ausgangslage11

3.Der "Anschluss" Österreichs und die SD-Judenpolitik18

4.Das "Berliner Antijudenprogramm"35

5.Die "Juni-Aktion" der "Aktion Arbeitsscheu-Reich"46

6.Konzentrationslager57

7.Ausblick: Schikane und Auswanderungsdruck81

8.Der Fall Walter Neublum93

II.Dokumente103

Editionshinweise103

Dokumentenverzeichnis107

1.Die Ausgangslage121

2.Der "Anschluss" Österreichs und die SD-Judenpolitik138

3.Das "Berliner Antijudenprogramm"157

4.Razzien am Kurfürstendamm192

5.Die Anweisung zur "Juni-Aktion"199

6.Die Durchführung der Verhaftungen im Bereich der Kriminalpolizeileitstelle Bremen204

7.Verhaftungen und pogromartige Ausschreitungen in Berlin224

8.Massenverhaftungen und Ausschreitungen gegen Juden im Reichsgebiet303

9.Konzentrationslager325

10.Ausblick: Schikane und Auswanderungsdruck367

11.Der Fall Walter Neublum382

Abkürzungen405

Bibliographie408

Personenregister417

Auszug aus dem Text
Die "Juni-Aktion" der Aktion "Arbeitsscheu-Reich" 1938 ist heute weitgehend als Maßnahme zur Massenverhaftung sogenannter Asozialer im "Dritten Reich" bekannt. Tatsächlich bot die Aktion aber auch Anlass für antisemitische Handlungen. Diese äußerten sich in der tausendfachen Verhaftung von Juden, deren Überführung in Konzentrationslager und in organisierten, radauantisemitischen Ausschreitungen - insbesondere in der Reichshauptstadt Berlin. So unterschiedlich die einzelnen Bestandteile der Aktionen waren, so gleich gestalteten sich die dazugehörigen grundlegenden Motivlagen zum Vorgehen gegen Juden. Alle verantwortlich Beteiligten verfolgten ein gemeinsames Ziel: nämlich "die Juden ganz aus Deutschland heraus[zu]drängen".

Den Kern der Untersuchung bildet die judenpolitische Komponente der "Juni-Aktion". Neben dem Ereignis selbst und dessen unmittelbaren Folgen gilt es aber auch, die Kontexte zu ergründen, die sowohl zu den radauantisemiti-schen Ausschreitungen als auch zu den Massenverhaftungen geführt haben. Dabei wird deutlich, dass für die Ausmaße der "Juni-Aktion" zwei nationalsozi-alistische Institutionen mit unterschiedlichen methodischen Ansätzen zur "Lö-sung der Judenfrage" verantwortlich zeichneten. Träger dieser Handlungsmuster waren auf der einen Seite der Gauleiter von Berlin, Joseph Goebbels, und dessen Polizeipräsident, Wolf Graf Heinrich von Helldorff. Beide strebten ab der "Kampfzeit" mittels inszenierten radauantisemitischen Straßenkrawallen danach, die Juden Berlins zu segregieren. Auf eine gesamtstaatlich zentralisierte "Lösung" orientiert waren dagegen die Vertreter eines "sachlichen Antisemitismus" aus Heinrich Himmlers und Reinhard Heydrichs Polizei- und Geheimdienstapparat. Animiert durch den "Anschluss" Österreichs, begannen beide Parteien ihre Anstrengungen zu intensivieren und prallten dabei aneinander. Die Gewalt entwickelte eine eigene Dynamik, was once dazu führte, dass der antisemitische Aktionismus nach den Aprilboykotten 1933 und den Ausschreitungen im Vorfeld der Nürnberger Gesetze 1935 im Sommer 1938 einen dritten Radikalisierungsschub erhielt. Nach fünf Jahren nationalsozialistischer Herrschaft gelangte der Prozess der Judenverfolgung somit an einen Punkt, an dem antisemitische Geschäftsboykotte, Straßenkrawalle und physische Gewalt in ein neues, breiteres Stadium eintraten. Dazu kam nun auch, dass im Zuge der "Juni-Aktion" erstmals reichsweit systematisch Tausende Juden verhaftet und in Konzentrationslager überführt wurden. Letztlich setzte das Ereignis damit eine erneute juden-politische Entwicklung in Gang, die wenige Monate später mit den November-pogromen ihren Höhepunkt fand.

Den Ursachen für die Ausbildung der unterschiedlichen Handlungsmuster, die bei der Gewalt gegen Juden im Sommer 1938 Anwendung fanden, wird im ersten Kapitel nachgegangen. Im Bezug auf den Radauantisemitismus in Berlin wird erörtert, in welchen Zusammenhängen diese shape der Judenverfolgung hier angewandt wurde. Daran anschließend wird der Vergleich zu den Metho-den des Geheimdienstapparates gezogen. Im Zentrum der Untersuchung steht der Sicherheitsdienst der SS (SD), wo die "Lösung der Judenfrage" ab Mitte der Dreißigerjahre institutionalisiert warfare. Gefragt wird danach: Wie grenzte guy sich im SD von den Methoden des Radauantisemitismus ab? Welche Alternativen wurden erarbeitet und worauf basierten diese?

An die Betrachtung der Ausgangslage schließt die Untersuchung der kon-kreten Verfolgungsmaßnahmen. Zunächst gilt es hier, die Zusammenhänge der Verhaftungsaktion vom Juni 1938 mit der "Asozialen"-Verfolgung generell und der Aktion "Arbeitsscheu-Reich" vom April 1938 im Besonderen aufzuzeigen. Welche Maßnahmen zur Verfolgung "Asozialer" wurden wann, von wem und zu welchem Zweck initiiert?

Daran anschließend werden die für den Untersuchungsgegenstand relevan-ten Vorgänge rund um den "Anschluss" Österreichs in den Blick genommen. Wie dehnte sich der SD in den neuen Machtbereich aus? Wie entfalteten dessen Mitarbeiter ihre Vorstellungen von Judenpolitik? Und was once führte letztlich dazu, dass Juden hier erstmals gezielt und massenhaft in Konzentrationslagerhaft genommen wurden? Daraus resultierend, wird aufgezeigt, dass die Ereignisse in Österreich einen Prozess in Gang setzten, dessen unmittelbare Folge die "Juni-Aktion" war.

Ebenfalls im Kontext des "Anschlusses" wird untersucht, welche Effekte die damit einhergehenden radauantisemitischen Ausschreitungen insbesondere in Wien auf die "Alten Kämpfer" des Reiches hatten. Einmal mehr rücken dabei Joseph Goebbels und Graf von Helldorff in den Vordergrund. Es wird aufgezeigt, wie beide, von der Gewalt in Österreich stimuliert, ein eigenes "Berliner Antijudenprogramm" erarbeiteten, das in der Helldorff-Denkschrift, einem Programm zur Segregation der Juden Berlins, und erneuten Ausschreitungen Ausdruck fand. Ferner wird erörtert, wie diese Anstrengungen vonseiten Heydrichs Polizei- und Geheimdienstapparates zunächst vereitelt wurden.

Der Vollzug der Massenverhaftung von "Asozialen" und Juden vom Som-mer 1938 steht im Mittelpunkt der daran anschließenden Abschnitte. Die reichsweiten Verhaftungen werden anhand des Fallbeispiels der Kriminalpoli-zeileitstelle Bremen untersucht. Wie setzte die Polizei die Vorgaben Heydrichs um und mit welcher Einstellung begegneten die Beamten ihrer Aufgabe? Unter anderem wird hierbei deutlich, dass die Polizei zwar mit besonderem Engage-ment versuchte, die Anweisungen des Sicherheitshauptamtes zu erfüllen, die Verfolgung von Juden in provinziellen Regionen jedoch nicht im Mittelpunkt der Maßnahmen stand. Anders gestaltete sich dieses in den Ballungszentren mit großen jüdischen Gemeinden. In Berlin, das sich rasch zum Epizentrum der Verhaftungen entwickelte, nutzten einmal mehr Goebbels und Helldorff die Aktion auch dazu, den "Volkszorn" im lokalen Machtbereich zu initiieren. Wie hat sich die Gewalt gegen Juden dort konkret geäußert? Welche Faktoren zeichneten für deren Steigerung verantwortlich? Welche Wirkungen gingen damit auf Initiatoren und Opfer einher und used to be hat zum Stopp der Maßnahmen geführt? In einem Exkurs wird diesen Dingen anschließend auch für weitere Regionen, insbesondere der zweit- und drittgrößten jüdischen Gemeinde in Frankfurt am major und Breslau, nachgegangen.

Im folgenden Abschnitt geht es darum, die scenario für die Verhafteten, insbesondere die Juden, in den Konzentrationslagern zu erörtern. Im Mittel-punkt stehen dabei Betrachtungen zu den Bedingungen in den Lagern infolge der Masseneinlieferungen. Wie begegneten die Lagerverwaltungen der Überbe-legung? Wie gestaltete sich die state of affairs für die Häftlinge? Welche besondere Szenerie bot sich in den Lagern Buchenwald und Sachsenhausen, wo bis zum Zeitpunkt nur wenige Juden inhaftiert waren? Und wie haben die Masseninhaf-tierungen von Juden im Zuge der "Juni-Aktion" das Spektrum der Gewalt gegen Häftlinge verändert?

Abschließend bietet die Studie einen Ausblick auf die unmittelbare Folgezeit der "Juni-Aktion". Welche Effekte hatten die zurückliegenden Ereignisse auf die Aktionisten der Berliner Gauleitung? Darauf folgend wird die Wirkung von Krawall und Masseninhaftierung auf die Opfergruppe untersucht. Ein Fallbeispiel zeigt, inwiefern die Aktionen das Handeln der Verfolgten beeinflussten und welche Chancen sich den Auswanderungswilligen im Sommer 1938 boten, die erzwungene Ausreise durchzuführen.

Biographische Informationen
Christian Faludi, M.A., ist Historiker und Doktorand an der Universität Jena. Während eines Projekts in der Gedenkstätte Buchenwald wurde er auf die bislang wenig erforschte »Juniaktion« aufmerksam. Er recherchierte weiter, sammelte Quellen, die in zahlreichen Archiven verstreut sind, und beschloss, diese und andere Dokumente zum Thema erstmals in einem Band zu publizieren.

Show description

Continue reading "Die "Juni-Aktion" 1938. Eine Dokumentation zur Radikalisierung der Judenverfolgung"

We Survived: Fourteen Histories Of The Hidden And Hunted In Nazi Germany

By Eric H. Boehm

Thousands of Jews and “Aryan” Germans against Hitler led unlawful lives less than the Nazi terror and survived the relentless hunt of the Gestapo, the focus camps, and the bombing. They survived in a variety of methods; a few as traditional electorate playing the work-day existence, others with faux passports, hidden in cellars, dwelling precariously in the entire darkish corners of a vigilantly policed nation. In fourteen autobiographical debts, writer Eric Boehm deals a cross-section of those heroic personalities. We Survived is itself an historic rfile, giving a window again into this epoch interval in the course of international conflict II.Now reappearing in print over fifty years after its unique ebook, We Survived is still as appropriate and valuable as ever earlier than - a decent testimony to the energy of the human spirit while it triumphs over adversity.

Show description

Continue reading "We Survived: Fourteen Histories Of The Hidden And Hunted In Nazi Germany"

The Third Reich in History and Memory

Within the seventy years because the death of the 3rd Reich, there was an important transformation within the ways that the fashionable international is familiar with Nazism. during this great and eye-opening assortment, Richard J. Evans, the acclaimed writer of the Third Reich trilogy, deals a serious observation on that transformation, exploring how significant adjustments in standpoint have knowledgeable learn and writing at the 3rd Reich in fresh years.

Drawing on his such a lot striking writings from the final twenty years, Evans unearths the moving views on Nazism's upward push to political energy, its financial intricacies, and its subterranean extension into postwar Germany. Evans considers how the 3rd Reich is more and more seen in a broader foreign context, as a part of the age of imperialism; discusses the turning out to be emphasis at the higher fiscal and cultural conditions of the period; and emphasizes the advance of analysis into Nazi society, fairly within the realizing of Nazi Germany as a political approach in response to renowned approval and consent. Exploring the complicated courting among reminiscence and background, Evans additionally issues out the areas the place the turning out to be have to confront the misdeeds of Nazism and divulge the complicity of these who participated has resulted in crude and sweeping condemnation, whilst in its place historians may be making cautious distinctions.

Written with Evans' sharp-eyed perception and regularly compelling variety, those essays provide a summation of the collective cultural reminiscence of Nazism within the current, and recommend the measure to which reminiscence has to be subjected to the shut scrutiny of history.

Show description

Continue reading "The Third Reich in History and Memory"

Hitler's Furies: German Women in the Nazi Killing Fields

By Wendy Lower

“Compelling . . . decrease brings to the leading edge an unexplored point of the Holocaust.” —Washington Post

In a stunning account that powerfully revises heritage, Wendy reduce uncovers the position of German girls at the Nazi jap front—not basically as plunderers and direct witnesses, yet as genuine killers. decrease, drawing on two decades of archival examine and fieldwork, offers startling proof that those ladies have been greater than “desk murderers” or comforters of murderous German males: they went on “shopping sprees” and romantic outings to the Jewish ghettos; they have been current at killing-field picnics, not just offering refreshment but additionally taking pictures Jews. And reduce uncovers the tales of SS other halves with kids in their personal whose brutality is as chilling as any in history.

Hitler’s Furies demanding situations our private ideals: ladies might be as brutal as males, and the proof might be hidden for seventy years.

“Disquieting . . . past books concerning the Holocaust have provided up poster women of brutality and atrocity . . . [Lower’s] perception is to trace extra mundane lives, and to argue for a drastically wider complicity.” —New York occasions

“An unsettling yet major contribution to our realizing of the way nationalism, and particularly conceptions of loyalty, are normalized, bolstered, and regulated.” —Los Angeles assessment of Books

Show description

Continue reading "Hitler's Furies: German Women in the Nazi Killing Fields"

Lisboa. Un melodrama

By Leopoldo Brizuela

Lisboa, noviembre de 1942. Portugal recibe un ultimátum para entrar en los angeles guerra. El terror a los angeles ocupación nazi o al bombardeo aliado se adueña de Lisboa. En ese contexto, el cónsul de otro país impartial, l. a. Argentina, atrae l. a. atención al anunciar sorpresivamente los angeles donación de un cargamento de cereales, cuyo destinatario concreto no revelará hasta que el gobierno, cada vez más receloso, autorice el desembarco de los angeles carga.

En una sola y larguísima noche, mientras miles de refugiados de toda Europa esperan los angeles partida del barco Boa Esperança para ponerse a salvo de los nazis, l. a. gesta del cónsul argentino es el cedazo en que se entrecruzan, como en un folletín, las "historias más secretas" de un período único en l. a. historia. El propio cónsul, los angeles mítica pareja de Tania y Armando Discépolo, l. a. cantante de fados Amália, y el misterioso Ricardo De Sanctis, que asegura ser banquero y "refugiado personal" del Cardenal de Lisboa.

Erizada de sentimientos, emociones y pasiones, excesiva como todo melodrama, prodigiosa en los angeles creación de climas e intensamente atractiva en las confesiones que los personajes intercambian, Lisboa tiene los angeles precisión arquitectónica de una ambiciosa pieza teatral y musical, en los angeles que del coro multitudinario emergen los solistas para hacer oír sus deseos y padecimientos.

La crítica ha dicho...

«Me parece que Lisboa. Un melodrama, además también de una investigación amorosa, es el tipo de novela que se está obligado a escribir si se quiere ser un novelista de verdad.»
J. Ernesto Ayala-Dip, El País

«Como una suerte de Pirandello contemporáneo de los angeles narrativa argentina, en el teatro que monta Brizuela los seres están desnudos. Algunos actores engañosamente secundarios tienen sus momentos de gloria, como el secretario del consulado y su patética mujercita (Ordónez y Sofía), el maestro de canto de Carlos Gardel, Eugénio de Oliveira, y un joven, Ricardo de Sanctis, que asegura ser "refugiado" own del cardenal de Lisboa, entre tantos otros dentro un elenco inusual para las novelas de estos tiempos.»
Silvina Friera, Página 12

Show description

Continue reading "Lisboa. Un melodrama"

German Existentialism

“On the day of German exertions, at the day of the group of the folks, the Rector of Freiburg collage, Dr. Marin Heidegger, made his authentic access into the nationwide Socialist Party.” And so starts off some of the most debatable philosophical texts to be had this present day. Heidegger, a German Nationalist and proud Nazi, completely examines the background, the philosophy, and the increase to energy of the Nazi circulate in Germany. Martin Heidegger’s exceptional Italian colleague, Professor Benedetto Croce, acknowledged of his German modern, “This guy dishonors philosophy and that's an evil for politics too.” Croce’s serious rebuke used to be no longer singular on the time whilst Hitlerism was once rampant over Europe. it's precise that one of the virtually 1000 expert philosophers of Germany and Austria in simple terms only a few actively antagonistic nationwide Socialism. however, not anyone degraded his ancient career within the demeanour Heidegger did, by way of turning into a spokesman for nationwide Socialism and trying to mould his theories into one development with Hitlerism. Heidegger’s contribution to the expansion and improvement of nationwide Socialism was once massive. during this small anthology Dr. Runes endeavors to indicate to the utter confusion Heidegger created through drawing, for political and social software of his personal existentialism metaphysics, upon the decadent and repulsive brutalization of Hitlerism. Martin Heidegger used to be a thinker such a lot recognized for his contributions to German phenomenological and existential proposal. Heidegger used to be born in rural Messkirch in 1889 to Catholic mom and dad. whereas learning philosophy and arithmetic at Albert-Ludwig college in Freiburg, Heidegger grew to become the assistant for thinker Edmund Husserl. motivated by way of Husserl, Kierkegaard, and Nietzsche, Heidegger wrote greatly at the caliber of Being, together with his opus Being and Time. He served as professor of philosophy at Albert-Ludwig collage and taught there throughout the warfare. In 1933, Heidegger joined the nationwide Socialist German Worker’s (or Nazi) occasion and expressed his help for Hitler in different articles and speeches. After the conflict, his aid for the Nazi celebration got here below assault, and he was once attempted as a sympathizer. He used to be in a position to go back to Albert-Ludwig collage, notwithstanding, and taught there until eventually he retired. Heidegger persevered to lecture and write till his dying 1973.

Show description

Continue reading "German Existentialism"

Visions of Community in Nazi Germany: Social Engineering and Private Lives

Whilst the Nazis seized energy in Germany in 1933 they promised to create a brand new, harmonious society less than the management of the Fuhrer, Adolf Hitler. the idea that of Volksgemeinschaft - 'the people's neighborhood' - enshrined the Nazis' imaginative and prescient of society'; a society in response to racist, social-Darwinist, anti-democratic, and nationalist idea. The regime used Volksgemeinschaft to outline who belonged to the nationwide Socialist 'community' and who didn't. Being accorded the prestige of belonging granted citizenship rights, entry to some great benefits of the welfare nation, and possibilities for development, whereas those who have been denied the privilege of belonging misplaced their correct to reside. They have been shamed, excluded, imprisoned, murdered.

Volksgemeinschaft used to be the Nazis' undertaking of social engineering, discovered via kingdom motion, through administrative strategy, by means of occasion perform, by way of propaganda, and by way of person initiative. every person deemed necessary of belonging used to be known as to take part in its cognizance. certainly, this collective inspiration was once directed on the person, and unleashed a massive dynamism, which gave social swap a selected course. The Volksgemeinschaft proposal used to be no longer strictly outlined, which intended that it was once really marked by means of a plurality of that means and emphasis which led to a variety of readings within the 3rd Reich, drawing in humans from many social and political backgrounds.

Visions of neighborhood in Nazi Germany scrutinizes Volksgemeinschaft because the Nazis' significant imaginative and prescient of group. The members interact with person appropriations, learn initiatives of social engineering, research the social dynamism unleashed, and exhibit how deeply deepest lives have been plagued by this murderous imaginative and prescient of society.

Show description

Continue reading "Visions of Community in Nazi Germany: Social Engineering and Private Lives"

Das Dritte Reich und die Deutschen in der Sowjetunion

By Ingeborg Fleischhauer

Die deutsche Besatzungspolitik in der Sowjetunion wahrend des Zweiten Weltkrieges ist in zahlreichen Untersuchungen analysiert und ebenso die Rolle der verschiedenen sowjetischen Nationalitaten unter deutscher Besetzung aus unterschiedlichen Richtungen durchleuchtet worden. Allein das Schicksal der deutschen Minderheit der Sowjetunion in dieser Zeit wurde in der internationalen Literatur weithin ausgespart. Von vornherein der Kollaboration verdachtig, schien die deutsche Volksgruppe als privilegierteste der nationalen Minderheiten in der UdSSR unter deutscher Besetzung wenig Stoff zu einer breiteren Studie zu bieten. Gestutzt auf umfassende Quellen zeigt nun aber Ingeborg Fleischhauer, dass die Deutschen in der Sowjetunion nicht nur zu Opfern der Stalinistischen Deportationspolitik, sondern auch zu Objekten der Himmlerschen Germanisierungsmanie wurden. Die Autorin fuhrt den Beweis, dass sich die Mittaterschaft und der Kollaborationseifer der deutschen Minderheit in Grenzen hielt, und schildert, wie sie dennoch, in langerfristiger historischer Perspektive betrachtet, fur den Expansionismus des NS-Staates mit dem permanenten Verlust ihrer historischen Heimat bussen musste."

Show description

Continue reading "Das Dritte Reich und die Deutschen in der Sowjetunion"

Mephisto in the Third Reich: Literary Representations of Evil in Nazi Germany

By Emanuela Barasch-Rubinstein

The organization of Nazism with the logo of final evil - the satan - are available within the works of Klaus and Thomas Mann, Else Lasker-Schuler, and Rolf Hochhuth. He looks both as devil of the Judeo-Christian culture, or as Goethe's Mephisto. Barasch-Rubinstein seems into this phenomenon and analyzes the basis that clone of the satan had a considerable impression on Germans' popularity of Nazi ideas.

Show description

Continue reading "Mephisto in the Third Reich: Literary Representations of Evil in Nazi Germany"